AKTUELLES
Hier finden Sie stets aktuelle Informationen zum Projektverlauf.

IT-Nachwuchs präsentiert Projekte in Kino-Atmosphäre

Das Schuljahr 2019/2020 war nicht nur das erste Jahr des Schülerprojektes Digital Talent Accelerator, sondern auch durch die aktuelle COVID-19-Situation ein besonderes Jahr. Trotz dieser Herausforderung war der erste Durchgang des Digital Talent Accelerator ein voller Erfolg und hat seinem Namen alle Ehre gemacht.

Beim Auftakt-Bootcamp am 22. Februar 2020 in der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg haben 47 Schüler*innen vielfältige, smarte Geschäftsideen entwickelt. Anschließend fanden an fünf Workshop-Wochenenden Online-Seminare statt und das erworbene Wissen brachten die Schüler*innen direkt in ihre Projekte ein. Dabei erstreckten sich die Themenfelder von HTML-Programmierung und Entwicklung eines Logos bis hin zur Monetarisierung der eigenen Idee. Unterstützt von Coaches aus der IT-Gründerszene und Referent*innen aus verschiedenen Branchen haben die Schüler*innen unzählige Stunden ihrer Freizeit in ihre Gründungsidee investiert und diese ausgearbeitet. Die fertigen Ergebnisse reichten die Teams in Form von Pitch-Videos ein und zeigten dabei auch Einblicke in die programmierten Apps und Webseiten.

Fotos: Ulf Büschleb

Das große Engagement der Schülerteams fand seinen Abschluss und Höhepunkt beim Digitalent-Pitch-Event am 14.07.2020, welches in diesem Jahr digital durchgeführt wurde. So wurden die eingereichten Pitch-Videos der zehn Schülerteams in Kino-Atmosphäre aus dem Color-Grading-Studio des Multimediazentrums Halle im Livestream präsentiert. Die Jugendlichen haben sich sehr unterschiedlichen Problemen ihres Alltags angenommen und dafür digitale Lösungen entwickelt. So erhielten die Zuschauer unter anderem einen Einblick in eine barrierefreie Fitness-App für Menschen mit Sehbehinderung von einem Team der 9. Klasse des Landesbildungszentrums für Blinde und Sehbehinderte „Hermann von Helmholtz“ Halle ebenso wie in die Ernährungs-App eines Schülerteams der 12. Klasse des Burg-Gymnasiums Wettin. Die Allround-App macht es den Nutzer*innen bereits im Supermarkt leicht, nachhaltige Lebensmittel zu erkennen und belohnt den umweltschonenden Einkauf mit Aufforstungsprojekten. Ein direktes Feedback erhielten die Schüler*innen von Jury-Mitgliedern und Projektpat*innen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Professor Dr. Christian Tietje, Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, und Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt. Dieser lobte die vielfältigen und interessanten Ideen der Teams und freut sich bereits jetzt auf den nächsten Durchgang des Digital Talent Accelerators. Dieser startet mit dem Bootcamp am 28.11.2020 in der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, zu dem sich interessierte Schüler*innen bereits hier anmelden können.

„Wir freuen uns schon auf unsere Pitch-Präsentation!“
Pitch-Event zum DTA-Abschluss steht unmittelbar bevor

Nicht nur die Abiturprüfungen – auch der erste Durchgang des DTA-Projektes ist bald geschafft. Wo stehen die teilnehmenden Schüler*innen jetzt? Was haben sie gelernt und wie bereiten sie sich auf die Abschlussveranstaltung vor? Um das zu erfahren, haben wir uns mit Celina vom Team Innovalumni unterhalten.

Foto: Unrau Fotografie

Hallo Celina, wie hast du vom DTA-Projekt erfahren und warum ist es für dich spannend mitzumachen?
Ich habe über meinen Bruder vom Projekt erfahren. Zur Auftaktveranstaltung habe ich ihn nach Halle begleitet und mich spontan entschieden, auch mitzumachen.

Interessieren dich die Themen Gründung und Programmieren schon länger, oder hast du eigentlich andere Hobbys?
In meiner Freizeit spiele ich Klavier, Orgel und Gitarre. Mich interessieren das Komponieren von Liedern, Kunst und Design. Vor meiner Teilnahme hatte ich mich mit den Themen Gründung und Programmieren noch gar nicht beschäftigt, hier habe ich viel über das Programmieren und Webdesign gelernt, sodass ich schon beginnen konnte, eine Website zu erstellen.

Womit beschäftigt sich dein Team, was ist eure Geschäftsidee und wie seid ihr darauf gekommen?
Wir wollen eine Plattform schaffen, die es schulischen Kampagnen und später auch Vereinen ermöglicht, direkt durch Spenden und indirekt über Einkäufe in Online-Shops finanziell unterstützt zu werden. Diese Idee hat mein Team-Partner Simon am ersten Workshop-Tag vorgestellt und ich fand sie so gut, dass ich mich unbedingt an der Umsetzung beteiligen wollte.

Kannst du uns dein Team vorstellen? Wer seid ihr und wer macht was?
Ich habe beim Bootcamp an der Ideenfindung teilgenommen und mich spontan einem Team angeschlossen, das sich dort gefunden hat. Simon koordiniert unser Projekt und kümmert sich um die Finanzen, Felix um das Marketing und ich mich um die Webentwicklung. Das ist für mich ein völlig neues Thema, ich habe das Programmieren jetzt erst gelernt: HTML, PHP und SQL. Auch die Gründungs-Themen waren für mich neu, aber jetzt weiß ich, wie ein Ideenpapier und Pitch-Deck erstellt wird. Weiterhin haben mich besonders die Workshops zu HTML und zur Suchmaschinenoptimierung interessiert, aber auch zu den rechtlichen Aspekten zur Gründung eines IT-Startups: Datenschutz, Urheberrecht, Impressum.

Hat sich deine Einstellung gegenüber diesen Themen, beispielsweise des Programmierens, verändert?
Ja, auf jeden Fall! Ich finde das Programmieren sehr interessant und freue mich immer, wenn ich eine Idee umsetzen kann und diese auch funktioniert.

Wie laufen eure Vorbereitungen für die Abschlussveranstaltung? Unsere Vorbereitungen laufen gut. Besonders Simon hat viele gute Ideen in unser Pitch-Deck eingebracht. Kleine Verbesserungen müssen noch vorgenommen und einige Ideen umgesetzt werden. Wir freuen uns schon auf unsere Pitch-Präsentation und sind gespannt auf die anderen Pitch-Decks.

Was möchtest du zukünftigen DTA-Teilnehmer*innen mit auf den Weg geben?
Jeder, der eine Geschäftsidee im digitalen Bereich hat, sollte unbedingt mitmachen. Aber auch einfach interessierte Schülerinnen und Schüler ohne Idee und ohne Team können interessante Mitstreiter finden, um gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten und viel Neues zu lernen. An dieser Stelle möchte ich mich für die hervorragende Unterstützung des DTA-Teams und aller Partner bedanken. Wir hatten zu jeder Zeit kompetente Ansprechpartner, die unsere Fragen klären konnten und uns mit Rat und Tat zur Seite standen. Ich hoffe, dieses tolle Projekt wird auch im nächsten Jahr fortgesetzt.

 

Online-Workshops laufen auf Hochtouren

Designerin Yuka Masuko coachte zum Thema "Corporate Design und Logo-Entwicklung"

Die Workshop-Phase des Digital Talent Accelerator ist im April gestartet. Der erste Projektjahrgang, dessen Laufzeit bis Mitte Juli reicht, findet nun komplett digital statt. Dafür wurden nicht nur die Workshops als Online-Veranstaltungen neu konzipiert, auch für den Austausch zwischen Schüler*innen und Coaches wurde eine eigene Plattform eingerichtet. 

Das Workshop-Angebot wurde in verschiedene Sparten gegliedert, die die Schüler*innen je nach Interesse und Ausrichtung der von ihnen entwickelten Ideen besuchen können. Neben den IT-Themen App-Programmierung und Webseiten-Programmierung sind dies die Themen Marketing & Gestaltung sowie Business & Finanzen. Im Anschluss an die Seminare werden die Schüler*innen von Lehramtsstudierenden dabei unterstützt, die gelernten Inhalte auf ihre Projekte anzuwenden. Ziel der Teilnehmer*innen ist es, am Ende der Workshopphase einen Prototypen ihrer digitalen Geschäftsidee entwickelt zu haben und diesen im Rahmen eines Pitch Decks vorzustellen. Damit auch die Pitch-Präsentation online stattfinden kann, werden die Schüler*innen die Pitch-Präsentation als Video einreichen.

Die Referent*innen sind vorrangig Fachleute aus der IT-Szene und StartUp-Gründer. Auch ein Marketing-Spezialist und ein Gründungsbegleiter des Transfer- und Gründerzentrums der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg konnten zur Unterstützung der Schüler*innen gewonnen werden. Besonders nachgefragt war das Seminar zu „Corporate Design und Logo-Entwicklung“, dass von der Designerin Yuka Masuko angeboten wurde.

 

Schüler*innen starten in Phase 2

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten in Zeiten der Ausbreitung von CoVid19: der Digital Talent Accelerator geht in die zweite Phase. Anders als geplant, finden die nächsten Workshops im April und Mai jedoch ausschließlich digital statt. „Wir freuen uns sehr, dass fast alle Schüler und Schülerinnen, die beim Bootcamp im Februar in Halle mit dabei waren, auch weiter an Bord sind und das wir eine schnelle Lösung finden konnten“, sagt Anne-Janine Freund von der Univations GmbH.

„Bei der Auftaktveranstaltung sind bereits super Ideen entstanden, die die Welt weiterbringen! Einige wurden erst vor Ort in den Teams entwickelt“, sagt die Projektleiterin weiter. Ob Pflanzensitter-App, Hilfe für die Organisation des Schulalltags oder digitaler Freizeitplaner – die Geschäftsideen der Schüller*innen sind vielfältig und mitten aus dem Leben. In der ersten Phase ging es neben der Idee auch um die Bewertung des Marktpotenzials und das Basiswissen für eine Gründung. In Phase zwei wird an den Prototypen und den persönlichen Kompetenzen für die Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts gefeilt.

Dafür bewertet aktuell eine Fachjury aus Vertreter*innen der Wissenschaft, Wirtschaft und Politik die Vorschläge der insgesamt 12 Teams. Aus diesem Feedback entstehen individuelle Masterpläne für alle Nachwuchs-Startups. Workshops, Skype-Termine mit den Coaches und Lehrvideos sollen den Schüler*innen dabei helfen, aus ihren Ideen echte Anwendungen zu entwickeln, die sie zum Finale im Juli einem Fachpublikum präsentieren werden.

 

Informationen zur Durchführung der Workshops

Zur Durchführung der Workshops die gute Nachricht zuerst: die Workshops werden nicht ausfallen! Aufgrund der CoVid19-Ausbreitung erarbeiten wir eine digitale Umsetzung – die Workshops werden also online übertragen. 

 

Das Bootcamp – Eindrücke vom Projektauftakt

Fotos: Unrau Fotografie

Digital Talent Accelerator wird im Rahmen der ego.-Existenzgründeroffensive des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie durch die Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg koordiniert.

Logoleiste_DTA FINAL