AKTUELLE INFORMATIONEN
Schüler*innen starten in Phase 2

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten in Zeiten der Ausbreitung von CoVid19: der Digital Talent Accelerator geht in die zweite Phase. Anders als geplant, finden die nächsten Workshops im April und Mai jedoch ausschließlich digital statt. „Wir freuen uns sehr, dass fast alle Schüler und Schülerinnen, die beim Bootcamp im Februar in Halle mit dabei waren, auch weiter an Bord sind und das wir eine schnelle Lösung finden konnten“, sagt Anne-Janine Freund von der Univations GmbH. 

„Bei der Auftaktveranstaltung sind bereits super Ideen entstanden, die die Welt weiterbringen! Einige wurden erst vor Ort in den Teams entwickelt“, sagt die Projektleiterin weiter. Ob Pflanzensitter-App, Hilfe für die Organisation des Schulalltags oder digitaler Freizeitplaner – die Geschäftsideen der Schüller*innen sind vielfältig und mitten aus dem Leben. In der ersten Phase ging es neben der Idee auch um die Bewertung des Marktpotenzials und das Basiswissen für eine Gründung. In Phase zwei wird an den Prototypen und den persönlichen Kompetenzen für die Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts gefeilt.

Dafür bewertet aktuell eine Fachjury aus Vertretern der Wissenschaft, Wirtschaft und Politik die Vorschläge der insgesamt 12 Teams. Aus diesem Feedback entstehen individuelle Masterpläne für alle Nachwuchs-Startups. Workshops, Skype-Termine mit den Coaches und Lehrvideos sollen den Schüler*innen dabei helfen, aus ihren Ideen echte Anwendungen zu entwickeln, die sie zum Finale im Juli einem Fachpublikum präsentieren werden.

Informationen zur Durchführung der Workshops

Zur Durchführung der Workshops die gute Nachricht zuerst: die Workshops werden nicht ausfallen! Aufgrund der CoVid19-Ausbreitung erarbeiten wir eine digitale Umsetzung – die Workshops werden also online übertragen. Dies betrifft zunächst nur die im April und Mai stattfindenden Workshops.

Das Bootcamp – Eindrücke vom Projektauftakt

Digital Talent Accelerator wird im Rahmen der ego.-Existenzgründeroffensive des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie durch die Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg koordiniert.

Logoleiste_DTA FINAL